Wir haben 1807 Einträge

[ Namenstage nach Monaten ][ Namenstage nach Namen ]

[ All |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N ]
[ O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z |  Other ]

Sortieren nach ... [ Name | Monat ]


Name Aktionstage Monat Beschreibung
Agapitus  18.8.  August   
Agatha  5.2.  Februar   
Ägidius   1.9.  September   
Agilolf  9.7.  Juli   
Agnes  21.1.  Januar   
Agnes  21.1.  Januar   
Agnes  2.3.  März   
Agritius  19.1.  Januar   
Alan  8.9.  September   
Alan  14.10.  Oktober  Alan von Auxerre († 14. Oktober 1185), auch Alanus von Auxerre oder Alain von Auxerre genannt, war ein Zisterzienserabt und Biograph Bernhards von Clairvaux. Alan wurde zu unbekanntem Zeitpunkt in Flandern, wahrscheinlich in Lille, geboren. Er trat unter Bernhard von Clairvaux in den Zisterzienserorden ein und wurde in Jahr 1140 Abt des Klosters Larrivour. Im Jahr 1152 wurde er zum Bischof von Auxerre gewählt, legte jedoch im Jahr 1167 dieses Amt nieder und ging als einfacher Mönch zurück nach Clairvaux, wo er zuletzt in Bernhards früherer Zelle lebte und eine Biografie des Heiligen verfasste. Alan starb am 14. Oktober 1185 in Clairvaux. Nicht verwechselt werden darf Alan von Auxerre mit dem Scholastiker Alan von Lille, der ebenfalls Zisterziensermönch war und aus derselben Heimat stammte, jedoch um einiges jünger war. 
Alban  21.6.  Juni   
Alberich  26.1.  Januar   
Alberich  14.11.  November  Alberich I. von Utrecht († 21. August oder 14. November 784) war seit 777/778 Bischof von Utrecht und ist ein Heiliger der katholischen Kirche. Er war Urenkel der Äbtissin Adela von Pfalzel. Inwieweit er von dem Geschlecht der Merowinger abstammte oder ob er angelsächische Vorfahren hatte, ist nicht sicher zu belegen. Möglicherweise gehörte er zu den Hugobertinern. Alberich war Mönch im Benediktinerkloster St. Martin in Utrecht. Im Jahr 775 reiste er im Auftrag Karl des Großen nach Italien. Kurz nach seiner Rückkehr starb der Abt Gregor von St. Martin, der auch Onkel von Alberich war. Ihm folgte Alberich als Abt nach. Wie sein Onkel war er auch Verweser der friesischen Kirche, deren Bischofssitz vakant war. Im Jahr 777 oder 778 wurde er in Köln zum Bischof von Utrecht geweiht. In der Folge löste sich die friesische Kirche aus den alten angelsächsischen Bindungen und wurde in das fränkische Kirchensystem überführt. Das Bistum Utrecht wurde von Köln anerkannt. Bischof Alberich förderte die Mission unter den Friesen. Er ließ in seinem Einflussbereich systematisch heidnische Kultstätten zerstören.] Er entsandte etwa Liudger (später Bischof von Münster) in den Ostergau. Alberich ließ durch diesen die Kirche in Deventer wieder errichten. Alberich war interessiert an den Wissenschaften. Er war unter anderem mit Alkuin befreundet. In seinem Einflussgebiet reformierte er die Domschule in Utrecht. In Sustern werden seine sterblichen Überreste als Reliquien verehrt. Seine Festtage sind der 14. November, 4. März und 21. August. 
Albert  15.11.  November   
Albert  19.9.  September   
Albert  26.11.  November   
Albert  26.1.  Januar   
Albin  1.3.  März   
Albin  22.6.  Juni   
Albuin  5.2.  Februar   


Zurück) (2)1807 Eintrag/ Einträge für All (91 Seiten, 20 Einträge pro Seite)Weiter) (4)
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 ]


[Zurück]

Empfehlung

Bauernregeln

    Donisl naß, Winter naß.

    Wer Deutz kennt, der fährt jetzt Fendt!

    Hängt die Bäuerin steif am Balken, kann sie keinen Teig mehr walken.

    Hülsenfrucht zum Abendbrot, morgens sind die Fliegen tot!

    Weil der Bauer ständig döst, bleibt XY ungelöst!

[ mehr... ]

Empfehlung

Suchen