Wir haben 1807 Einträge

[ Namenstage nach Monaten ][ Namenstage nach Namen ]

[ All |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N ]
[ O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z |  Other ]

Sortieren nach ... [ Name | Monat ]


Name Aktionstage Monat Beschreibung
Jakob   6.10.  Oktober  Jakob (Hebräisch: »Gott beschützt«), Nach Gen 15?36 muss er vor seinem Bruder Esau fliehen, kämpft mit dem Engel Gottes, erhält deshalb den Namen Jsrael [Hebräisch: jisrael: »Gottesstreiter«]versöhnt sich nach langer Zeit mit seinem Bruder. Er wird nach der Darstellung der Schrift mit seinen 12 Söhnen Stammvater des Volkes Israel, »der Kinder Israels«. Besonders verehrt in: Mainz  
Jakob   2.7.  Juli  Jakob Friedrich Bussereau, ein Priester aus der Pfalz, widmete sein ganzes Leben der Sorge um die vom Leben Benachteiligten. Der Seelsorger im wahrsten Sinn des Wortes nahm sich besonders der Gebrechlichen und körperlich oder (und) geistig Behinderten an und gründete für ihre Unterbringung Heime und Pflegeanstalten. Man nannte ihn den "Apostel der Caritas". + 2.7.1919. 
Jakob   13.8.  August   
Jakob   11.10.  Oktober   
Jakob   20.1.  Januar   
Jakob   12.10.  Oktober  REM, Jakob: Priester und Jesuit, geb. Juni 1546 zu Bregenz, gest. 12.10. 1618 zu Ingolstadt. - Im Jahre 1566 trat er als Novize in Rom in die Gesellschaft Jesu ein. 1573 wurde er zum Priester geweiht. Bereits 1568 hatte er seine theologischen Studien in Dillingen begonnen. In Dillingen wurde er im Jahre 1673 auch Subregens. 1574 gründete er am 18. November in Dillingen die erste Marianische Kongregation in Deutschland. 1585-1586 war er in München und Ingolstadt tätig - in Ingolstadt am Ignatiuskonvikt als Subregens und Präfekt, bis 1618. Nach. A. Bauch wirkte er durch Auslese, Betonung der Gnadenmittel, Bußübungen und apostolische Gesinnung über seine Zöglinge nachhaltig auf das kirchliche Leben ein.« (LThK2 Bd. 8, Sp. 1222). Im Jahre 1595 gründete er das Colloquium Marianum als Elite der Studentenkongregation. Das Zentrum dieses Kreises war die Kapelle der »Dreimal wunderbaren Mutter« in Ingolstadt. Darin befand sich ein Maria-Schnee-Bild. - Bauch weist darauf hin, daß R. den Titel »Mater admirabilis« durch Privatoffenbarung am 6. April 1604 als besonders wohlgefällig erkannte. Er ließ ihn auch dreimal in der Lauretanischen Litanei wiederholen. Seine Gebeine wurden 1694 erhoben und 1935 in die Liebfrauenkirche zu Ingolstadt übertragen. Der bischöfliche Informativprozeß wurde 1949 abgeschlossen. - Sein Bild stellt ihn mit Jesuitenkleid dar, betend vor dem Bilde der »Dreimal wunderbaren Mutter«. 
Jakob   10.10.  Oktober   
Jakob   2.10.  Oktober   
Jakob Franz   20.10.  Oktober  Jakob Kern (* als Franz Alexander Kern 11. April 1897 in Breitensee bei Wien; † 20. Oktober 1924 in Wien) war Prämonstratenserchorherr und wurde selig gesprochen. 
Jakobus   3.5.  Mai   
Jakobus   25.7.  Juli   
Jakobus   23.10.  Oktober   
Januarius   19.9.  September   
Jean   19.10.  Oktober  Jean de Brébeuf Der heilige Jean de Brébeuf (* 25. März 1593 in Condé-sur-Vire, Normandie; † 16. März 1649 in St. Ignace) war ein französischer Jesuit, der im Gebiet der Wyandot am Huronsee in Kanada das Evangelium verkündete. Mit 24 Jahren trat er ins Seminar der Jesuiten in Rom ein, im Februar 1622 wurde er zum Priester geweiht. Am 19. Juni 1625 traf er in Québec in Kanada ein. Durch seine Aufenthalte bei den Indianern und seine langen Berichte über deren Leben wurde er zum ersten Ethnologen der französischen Kolonie. 1626 brach er zu dem Indianerstamm der Huronen auf, bei denen er mit Unterbrechungen bis an sein Lebensende blieb. Auf ihn gehen detaillierte Beschreibungen von Sprache und Gebräuchen zurück einschließlich der heute noch für Indianer als stereotyp geltende Floskel Howgh. Er starb nach Folterungen am Marterpfahl durch Irokesen, nachdem diese bei einem Kampf mit den Wyandot die Missionsstation überfallen hatten. Sein Weihnachtslied, Jesous Ahatonhia (Jesus, he is born) war ursprünglich in huronischer Sprache verfasst und wird heute noch gesungen, es gilt als das erste kanadische Weihnachtslied überhaupt. Dabei wird der christliche Gott mit dem Ausdruck Manitu bezeichnet, was weit über die Huronen Verbreitung fand. Das Jesuskind liegt dabei in einem Stück Birkenrinde und in Windeln aus Hasenfell, statt Schäfer sind Jäger auf dem Felde und die Heiligen aus dem Morgenland sind durch Häuptlinge von Nachbargebieten ersetzt, die ihm als Geschenke Fuchs- und Biberpelze darbringen. Der moderne Name des indianischen Lacrosse soll auf Brébeuf zurückgehen, den die verwendeten Schläger an einen Krummstab (La crosse in Französisch) erinnerten. Am 29. Juni 1930 wurde er nebst anderen Kanadischen Märtyrern durch Papst Pius XI. heilig gesprochen, sein Gedenktag ist der 19. Oktober. Er ist der Schutzheilige Kanadas. 
Jean-Martin   4.5.  Mai   
Jeanne   30.5.  Mai   
Jeanne   17.8.  August   
Jeanne-Antide   4.9.  September   
Jeremia   21.7.  Juli   
Jeron   17.8.  August   


  122 Eintrag/ Einträge für J (7 Seiten, 20 Einträge pro Seite)Weiter) (2)
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ]


[Zurück]

Empfehlung

Bauernregeln

    Im Hof da sitzt der Auerhahn, und schaut erbost den Bauern an, denn dort oben auf der Tenne, sitzt die entblößte Auerhenne!

    Hängt die Bäuerin steif am Balken, kann sie keinen Teig mehr walken.

    Die Dächer, wenn im Juni naß, Deutet schon auf Regen das.

    Hod da Baua s´Hian folon kaft a se an Ferguson!

    Der Bauer, der ist missgestimmt, weil kleine Schweine Ferkel sind.

[ mehr... ]

Empfehlung

Suchen