Wir haben 1807 Einträge

[ Namenstage nach Monaten ][ Namenstage nach Namen ]

[ All |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N ]
[ O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z |  Other ]

Sortieren nach ... [ Name | Monat ]


Name Aktionstage Monat Beschreibung
Ida   13.4.  April   
Ida   4.9.  September   
Ida   24.2.  Februar   
Ida   26.11.  November   
Idda   3.11.  November   
Ignatius   17.10.  Oktober  Ignatius von Antiochien (frühes 2. Jh. n. Chr., Martyrium in den letzten Regierungsjahren des Kaisers Trajan (110-117); einzelne Forscher datieren aufgrund einer abweichenden Einschätzung der Echtheit der Ignatiusbriefe seine Lebenszeit auf Mitte 2. Jh. oder später) war Bischof von Antiochia. Seine genauen Lebensdaten und -umstände sind nicht bekannt. Er führte den Beinamen Theophoros, „der Gottesträger“. Sieben seiner Briefe sind als echt anerkannt. Er ist ein Zeuge für frühe dogmatische Festlegungen in der christlichen Kirche. Ignatius wird in der orthodoxen und katholischen Kirche als Heiliger geehrt. Die Gedächtnistage sind der 17. Oktober in der katholischen, evangelischen, anglikanischen und syrischen Kirche; in der armenischen Kirche ist es der 17. Dezember, in der orthodoxen Kirche der 20. Dezember und in der koptischen Kirche der 3. Januar. Alle Patriarchen von Antiochia - vor allem die syrisch-orthodoxen - tragen zu Ehren des hl. Ignatius von Antiochien den Namen Ignatius, griech. Ignatios, frz. Ignace. 
Ignatius   31.7.  Juli   
Igor   19.9.  September   
Ijob   10.5.  Mai   
Ildefons   23.1.  Januar   
Ildefons   30.8.  August   
Ilga   8.6.  Juni   
Imad   3.2.  Februar   
Imelda   12.5.  Mai   
Ingbert   28.3.  März   
Ingbert   22.10.  Oktober  Der Heilige Ingbert (auch bekannt als Ingobert oder Ingebert) war ein legendärer Einsiedler, der vermutlich Ende des 6. Jahrhunderts starb. Seine Einsiedlerzelle befand sich auf dem Gebiet der heutigen Stadt St. Ingbert, Saarland, die nach ihm benannt ist; eine Kirche seines Namens ist nicht erhalten, jedoch sollte die heutige St.Engelbertskirche zur Zeit ihres Baus ursprünglich St.Ingobertus heißen. Sein Gedenktag ist der 22. Oktober. Die Erwähnung Ingoberts geschieht im Zusammenhang mit der Nennung anderer Einsiedler, nämlich Wendelin, Wulfialich, Disibod, Carilef, Beatus und Bantus in der Gesta Treverorum sowie aus der von Abt Eberwein abgefassten Vita des Trierer Bischofs Magnerich. Über das Leben Ingberts ist wenig bekannt. Darstellungen zeigen den Heiligen als Einsiedler vor einer Höhle oder einem Kreuz. Der historische Kern im Leben dieser Legenden-Heiligen ist nicht verifizierbar, die zur Verfügung stehenden Quellen lassen nicht einmal eine sichere Datierung ins 6. Jahrhundert zu. Vermutungen gehen dahin, in ihnen Repräsentanten einer ersten christlichen und missionarisch orientierten Schicht von Germanen zu sehen, die das im Raum der Obermosel (Bistum Verdun) aufgenommene Christentum nach Osten weitertrugen. Faktisch werden sie im 12. Jahrhundert als Volksheilige verehrt und stehen als solche in hohem Ansehen. Legenden schreiben Ingbert und den übrigen zeitgenössischen Einsiedlern eine Herkunft aus irischem und schottischem Adel zu. 
Ingeborg   30.7.  Juli   
Ingenuin   5.2.  Februar   
Ingoberg   30.8.  August   
Ingrid   2.9.  September   


  48 Eintrag/ Einträge für I (3 Seiten, 20 Einträge pro Seite)Weiter) (2)
[ 1 | 2 | 3 ]


[Zurück]

Empfehlung

Bauernregeln

    Strahlt der Mond ganz voll und hell, wächst dem Knecht ein Werwolffell.

    Wenn es in die Suppe hagelt, ist das Dach wohl schlecht genagelt!

    Gelbe Felge auf braunem Land, raubt dem Bauern den Verstand!

    Trinkt der Bauer zuviel Bier, melkt der Trottel seinen Stier!

    Mit seiner ganzen Leibesfülle rast der Eber durch die Gülle. Er meint, dass er den Duft der Jauche besonders im Oktober brauche.

[ mehr... ]

Empfehlung

Suchen