Witze

 

Witze-Index | Zufall | Witze hinzufügen ]


Kategorie Bauern


Sortieren nach:   Titel  |   Datum  |  Beliebtheit 



Ein Bauer liegt im Sterben. "He Alte, wenn ich sterbe, heiratest du den Viehhändler Huber!" sagt er zu seiner Frau. "Um Gottes Willen, wenn du stirbst, Franz, ich heirate nie wieder!" darauf seine Frau. Der Bauer: "Noch einmal, wenn ich sterbe, heiratest Du den Viehhändler Huber! Seine Frau: "Um Gottes Willen, wenn Du stirbst, Franz, ich heirate nie wieder, aber warum soll ich gerade den Viehhändler Huber heiraten?" Bauer: " Weil der hat mich auch mit so einer alten Kuh betrogen!"

Wie heißt ein Kind eins Bauern und einer Bäuerin? Ein Bäuerchen!

Ein Bauer und eine Bauerin kaufen sich einen Bauernhof. Da fragt die Bauerin: Wie sollen wir ihn nennen?" Der Bauer sagte: weiß nicht." Dann gingen sie beide schlafen. Der Bauer träumte von einem Arsch. Denn nächsten Morgen sagte er zu seiner Frau: Wir werden ihn Arsch nennen." Danach kauften sie sich einen Traktor. Die Frau fragte ihn wieder aber er wusste es auch nicht. Sie gingen schlafen und er träumte von Toilettenpapier. Sie tauften den Traktor dann Toilettenpapier. Nach einer weile bekamen sie ein Kind. Die Frau fragte noch mals aber er wusste es nicht... sie gingen schlafen und der Bauer träumte von einem Loch. Er sagte wir nennen es Loch. Am nächsten Morgen war das Loch verschwunden. Der Bauer ging zur Polizei und sagt : Ich bin mit Toilettenpapier übern ganzen Arsch gefahren habe aber das Loch nicht gefunden.

Was ist ein Bauer der seine Schafe verhaut??? Ein Mähdrescher !!!

Die Magt und zwei Knechte gehen ins Nachbardorf zur Kirmes sie machen aus ,das sie zusammen wieder nach hause gehen wollen! Um 2 Uhr suchen die Knechte die Magt ,die ist weg! Die Knechte suchen das halbe Dorf ab ,im Kuhstall unter einer Kuh finden sie die Magt ,komm wir müssen nach hause .Da sagt die Magt lasst mich doch.. und spielt am Euter der Kuh rum. Einer der vier Herren hat doch bestimmt ein Auto!!!

Ein Bauer kaufte sich ein Pferd. Nach einem ... ... Monat wurde das Pferd krank. Der Bauer holte einen Tierarzt. Dieser untersuchte das Tier und meinte: "Das Pferd hat sich mit einem gefährlichen Virus infiziert. Hier die Medizin, die Sie ihm 3 Tage lang verabreichen sollen. Danach komme ich und untersuche es noch mal. Wenn das Pferd immer noch krank ist, müssen wir das Tier einschläfern." Dieses Gespräch hatte eine Sau mitgehört, die im gleichen Stall wohnte. Nach dem ersten Tag war das Pferd immer noch krank. Die Sau kam zu ihm und meinte: "Mein Freund, bemühe dich, steh auf!" Am zweiten Tag das Gleiche - die Sau hat versucht, das kranke Pferd zu überzeugen: "Komm, steh auf, sonst musst du sterben!" Am dritten Tag wurde die Medizin erneut verabreicht, jedoch wieder erfolglos. Der Tierarzt meinte dann: "Wir haben keine Wahl, das Pferd muss eingeschläfert werden, sonst infizieren sich noch andere Tiere". Die Sau hatte alles gehört, rannte zum Pferd und schrie: "Komm doch, steh auf, der Tierarzt ist da, jetzt oder nie!" Plötzlich stand das Pferd auf und lief aus dem Stall. Der Bauer war außer sich vor Freude: "Was für ein Wunder! Das müssen wir feiern! Lass uns die Sau schlachten und heute ein Grillfest veranstalten!"

Der Sohn vom Bauer Huber weint den ganzen Tag, weil sein Goldhamster gestorben ist. Der Bauer stellt verwundert fest: „Als Oma starb hast Du doch nicht so geweint.“Darauf der Sohn: „Die habe ich ja auch nicht von meinem Taschengeld bezahlt...“

Die kleine Jutta macht Urlaub auf dem Bauernhof ihrer Großeltern. Am Abend sieht Jutta wie die Oma ein Huhn rupft. Sie fragt: „Omi, ziehst Du die Hühner nachts immer aus?“

Klein-Fritzle beobachtet den Bauern beim Melken. Am nächsten Morgen tobt der Bauer: „Meine Kuh ist weg!“ Mein Klein-Fritzle: „Weit kann sie nicht sein. Sie haben ihr ja gestern den Tank leer gepumpt...“

Kommt ein Bauer zu einem Mann, der Küken verkauft und will 100 Stück haben. Die bekommt er auch. Nach einer Woche kommt er schon wieder und möchte erneut 100 Küken haben. Der Verkäufer denkt sich nichts dabei, als aber der Bauer dann zum dritten Mal kommt, wird er neugierig: „Warum wollen Sie eigentlich immer so viele Küken haben?“ „Ich weiß auch nicht! Entweder pflanze ich sie zu tief oder ich gieße sie zu wenig!”

Kommt ein Paar aus der Stadt an einem Bauernhof vorbei. Der Hahn sitzt gerade auf einer Henne. Fragt die Frau den Bauer: „Wie oft macht er das am Tag?“ Sagt der Bauer: „So zehn mal am Tag.“ Sagt die Frau zu ihrem Mann: „Siehste!“ Fragt der Mann den Bauer: „Auch immer mit dem selben Huhn?“ Sagt der Bauer: „Ne.“ Sagt der Mann zu seiner Frau: „Siehste!“

Ein Mann kommt zu einem Bauern und bewirbt sich um Arbeit. Auf die Frage, ob er Traktor fahren könnte oder etwas von anderen landwirtschaftlichen Maschinen verstünde, gibt er eine negative Antwort. Er sagt aber dem Bauern, dass er die Sprache der Tiere spräche. Man kommt überein, diese Fähigkeit zu testen. Eingangs unterhält sich der Mann kurz mit dem Pferd und sagt dann zum Bauern: „Deinem Pferd gefällt es hier ganz gut. Stall und Koppel sind in Ordnung, das Futter ist gut. Aber dein Pferd hat einen Nagel im rechten Vorderhuf.“ Der Bauer sieht nach. Es ist wirklich ein Nagel im Vorderhuf, den der Bauer umgehend entfernt. Als nächstes unterhält sich der Mann mit der Kuh und berichtet dem Bauern, dass auch die Kuh zufrieden sei. Sie hätte allerdings ein leicht entzündetes Euter und ersucht den Bauern, dieses mit einer Fettcreme zu behandeln. Sofort macht sich der Bauer diesbezüglich an die Arbeit. Während er so vor sich hin cremt, springt er auf einmal wie von der Tarantel gestochen auf und läuft in den Ziegenstall. Dort schreit er die Ziege an: „Und dass du’s weißt, du hältst die Klappe! Das ist erstens schon zwei Jahre her, und zweitens war ich stockbesoffen!“

Ein Autofahrer passt nicht auf und überfährt einen Hahn. Er hebt das tote Tier auf und bringt es zum Bauer. „Selbstverständlich ersetze ich Ihnen das Tier”, sagt er. Der Bauer deutet nur mit dem Kopf zum Hühnerstall: „Na, dann fangen Sie gleich einmal an!”

Ein kleiner Junge steht vor einer Jauchegrube weint bitterlich und schluchzt laut „Meine Mutter, meine Mutter.“ Der vorbeikommende Knecht überlegt nicht lange und hechtet mit einem Satz in die Grube. Er taucht, kommt wieder hoch, schnappt Luft, taucht wieder. Nach einer viertel Stunde gibt er erschöpft auf, schleppt sich an den Rand und sagt dem Jungen, dass er seine Mutter nicht finden kann. „Scheiße“, sagt darauf der Junge, „Dann kann ich die Schraube ja auch wegwerfen.“

Der Bauer war in der Stadt. „Wie ist denn da jetzt die Mode?“, fragt die Bäuerin. „Na ja“, brummt er, „die Kleider der Frauen erinnern mich an den Drahtzaun auf unserer Weide: Er schützt das Eigentum, aber er versperrt nicht die Aussicht!“

Eine Bäuerin kommt zum Amt: “Mei Mo is g’storbn.” Sofort wird sie gefragt, wo denn die ärztliche Sterbeurkunde sei. “Na”, sagt die Bäuerin, “mei Mo is ohne ärztliche Hilfe g’storbn!”

Da kam ein Städter und kaufte von einem Bauern einen Esel für 100 Euro. Der Bauer versprach das Tier am nächsten Tag bei dem Käufer abzuliefern. Am nächsten Tag kam der Bauer und bedauerte, dass der Esel gestorben war. “In dem Fall”, sagte der Städter, “will ich mein Geld zurück.” Der Bauer bedauerte wieder, denn er hatte das Geld schon am Vortag ausgegeben. Also sagte der Städter er wolle den toten Esel haben. “Nun, was willst du mit dem Kadaver?” “Ich werde ihn verlosen!” “Du kannst doch keinen toten Esel verlosen!” “Sicher kann ich, pass nur auf: Ich sag niemandem, dass er tot ist!” Einen Monat später treffen sich die zwei wieder. “Na, hast du den toten Esel losbekommen?” “Sicher! Ich habe 500 Lose zu je 2 Euro verkauft und hab 998.00 Euro Gewinn gemacht!” “Hat sich denn da keiner beschwert?” “Nur der, der gewonnen hat. Und dem hab ich seine zwei Euro zurückgegeben.”

in Landwirt gewinnt 1.500 Euro im Lotto und bekommt sie in drei 500-Euro-Scheinen bar ausbezahlt. Leider fällt ihm das Geld auf den Boden und seine fette Sau frisst das Geld. Der Geldbote hat einen Ratschlag parat: “Geben Sie der Sau einen Korn zu trinken und treten Sie ihr in den Hintern, dann kotzt die das Geld wieder aus.” Da der Bauer gerade keinen Korn im Haus hat, schleppt er die Sau in die nächste Kneipe, bestellt ein Bier und einen Korn. Er trinkt das Bier auf ex, gibt der Sau den Korn, tritt ihr in den Hintern und siehe da, sie erbricht einen Schein. Der Wirt ist begeistert und fragt, ob er das Tier kaufen könne. “Unverkäuflich”, sagt der Bauer, bestellt noch ein Korn, noch ein Bier, tritt der Sau in den Hintern und der zweite Schein kommt zum Vorschein. Der Wirt kann es kaum glauben, und der Bauer wiederholt das Spiel zum dritten Mal. Darauf der Wirt: “Ich gebe Ihnen 10.000 Euro in bar für das Tier.” Zufrieden willigt der Bauer ein, lässt die Sau in der Kneipe und geht heim. Anderntags liest er in der Zeitung die Schlagzeile: “Betrunkener Gastwirt tritt Sau tot!”

Ein Bauer trifft an einem Bach einen Polizisten. Fragt der Bauer: “Wo kann ich denn hier meine Kuh auf die andere Seite treiben, dort ist so saftiges Gras?” Darauf der Polizist: “Geh etwa 100 Meter zurück, dort ist ein Baum, da ist das Wasser flach und du kannst sie rüber treiben.” Nach einer Weile kommt der Bauer wieder und beschimpft den Polizisten. Seine Kuh wäre dort am Baum im Bach ertrunken. Da sagt der Polizist: “Das kann nicht sein, ich habe dort gestern selbst zwei Enten durchgetrieben und die haben noch mindestens zehn Zentimeter aus dem Wasser geguckt!”

Der Wanderer zum Bergbauern: "Warum sind denn hier alle Häuser aus Holz?" "Weil wir die Steine für die Berge brauchen."





Es gibt 128 Witze und 1 Kategorien in dieser Übersicht


Empfehlung

Bauernregeln

    Hängt die Bäuerin steif am Balken, kann sie keinen Teig mehr walken.

    Kein Bauer wankt nach Hause, nach einem Gläschen Brause.

    Muht die Kuh laut im Getreide, war ein Loch im Zaun der Weide.

    Mai, Knecht und nasses Gras, die Bäuerin kriegt es am Ischias!

    Wenn das Laub fällt von den Bäumen, und eingeheizt wird in den Räumen, dann erst komme ich dahinter es wird Winter!

[ mehr... ]

Empfehlung

Suchen