Bauernregeln

 

Bauernregel-Index | Zufall | Bauernregel hinzufügen ]



Sortieren nach:   Titel  |  Datum  |  Beliebtheit 



Regnet`s am Bibianatag, regnet`s vierzig Tag
Bauernregel für: 2. 12

Auf Regen und Wind im Dezember folgt ein milder Januar.
Bauernregel für: 30. 12

Fliesst jetzt noch der Birkensaft, kriegt der Winter keine Kraft.
Bauernregel für: 20. 12

Dezember kalt mit Schnee, gibt reiche Frucht auf jeder Höh.
Bauernregel für: 19. 12

Donnert's im Dezember gar, kommt viel Wind das nächste Jahr.
Bauernregel für: 18. 12

Je dunkler es ueberm Dezemberschnee war, desto mehr leuchtet Segen im kuenftigen Jahr.
Bauernregel für: 16. 12

Dezembermonat warm und lind, gilt gleich dem ungeratnen Kind.
Bauernregel für: 15. 12

Was zu Silvester ausgesaet, im September lauthals kraeht.
Bauernregel für: 31. 12

Wind in St. Silvesters Nacht, hat nie Wein und Korn gebracht.
Bauernregel für: 31. 12

Silvesternacht düster oder klar, sagt an ein gutes Jahr.
Bauernregel für: 31. 12

Gefrierts an Silvester zu Berg und Tal, geschieht es dies Jahr zum letzten Mal.
Bauernregel für: 31. 12

An Silvester (31.) Wind und warme Sonn, wirft jede Hoffnung in den Bronn.
Bauernregel für: 31. 12

Am Stephanstag muss es windstill sein, sonst fällt die Hoffnung auf den Wein.
Bauernregel für: 26. 12

Scheint am Stephanstag die Sonne, so gerät der Flachs zur Wonne.
Bauernregel für: 26. 12

Bringt St. Stephan Wind, die Winzer nicht fröhlich sind.
Bauernregel für: 26. 12

Windstill muss St. Stephan (26.) sein, soll der nächste Wein gedeihn.
Bauernregel für: 26. 12

Nach Weihnachten kommt Fasten.
Bauernregel für: 29. 12

Vor Weihnachten viel Wasser, nach Johanni (24. Juni) kein Brot
Bauernregel für: 24. 12

Wenn Weihnachten der Mond zunimmt, dann ist das Jahr drauf gut gesinnt.
Bauernregel für: 28. 12

Grüne Weihnachten - weisse Ostern.
Bauernregel für: 27. 0





Es gibt 86 Bauernregeln und 1 Kategorien in dieser Übersicht


Empfehlung

Bauernregeln

    Wenn der Bauer nach Essen schreit, dann ist Mittag nicht mehr weit.

    Schreit die Bäurin vor verzücken, läßt vom Knecht sie sich beglücken.

    Im tief verschneiten Februar wird auch dem wilden Eber klar, dass selbst abgebrühte Sauen nicht auf seine Lenden schauen.

    Trinkt der Bauer zuviel Bier, melkt der Trottel seinen Stier!

    Fährt der Bauer den Hafer ein, gibt es wochenlang nur Haferschleim.

[ mehr... ]

Empfehlung

Suchen