Witze

 

Witze-Index | Zufall | Witze hinzufügen ]


Kategorie Bauern


Sortieren nach:   Titel  |  Datum  |   Beliebtheit 



Treffen sich Windows 98 und eine Kuhflade. "Wer bist denn du?" fragt die Flade. "Ich bin ein Betriebssystem!" antwortet Windows 98. "Wenn du ein Betriebssystem bist, dann bin ich eine Pizza!" sprach die Flade und ging ihre Wege ...

Ein Bauer sucht seine Kuh. Er sucht und sucht und dabei kommt er immer weiter aus dem Tal raus. Es wird dunkel und er denkt sich: "Heute übernachte ich hier in diesem Dorf und morgen such ich weiter." Gesagt, getan. Der Bauer geht in den Gasthof und fragt nach einem Zimmer. Auf die Antwort hin "Die Treppe hoch, den Gang entlang, wieder runter, durch dem Hof, etc." denkt sich der Bauer "ich nehm mir einfach das erste Zimmer. Er geht rein, schönes Doppelzimmer, er legt sich quer über das Bett und ist mit seinen Gedanken schon bei seiner Kuh. Plötzlich dreht sich der Schlüssel, der Bauer erschrickt und versteckt sich unterm Bett. Kommt ein frischgebackenes Ehepaar rein, legt sich aufs Bett. Sagt er zu seiner Angebeteten: "Ich seh die ganze Welt in deinen Augen!" Ruft der Bauer unterm Bett: "Siehst' meine Kuh auch?!"

Der Direktor hat sich in der Klasse Angekuendigt,dass er ueber den Schulweg reden will. Die Lehrerin denkt sich "Oh, das muss ich mit Fritzchen mal ueben. Gesagt getan, am naechsten Tag fragt Sie Fritzchen:"Was passiert bei Dir so alles auf dem Schulweg?" Fritzchen: "Wenn ich vor die Haustuer gehe, ist links eine Weide und rechts eine Weide. Auf der Linken Weide steht ein Bulle und auf der Rechten Weide eine weisse Kuh und eine schwarze Kuh. Da habe ich gesehen, wie der Bulle ueber die Strasse rennt und die weisse Kuh bumst !" Lehrerin:"Um Gottes willen, Fritzchen dieses Wort darfst du nicht nehmen, da nimmst du ... UEBERRASCHT". Am naechsten Tag kommt der Direktor und fragt ausgerechnet Fritzchen: "Na Fritzchen was passiert denn bei Dir so auf dem Schulweg?" Fritzchen: Wenn ich von der Haustuere rausgehe, ist links eine Weide und rechts eine Weide. Auf der linken Weide steht ein Bulle und auf der rechten Weide eine weisse Kuh und eine schwarze Kuh. Da habe ich gesehen, wie der Bulle über die Strasse rennt und die weisse Kuh ... (Pause) ... ÜBERRASCHT. Rektor:"Wieso ueberrascht er die weisse Kuh?" Fritzchen: "Weil er heute die schwarze gebumst hat"

Ein Viehhaendler zieht mit seiner Herde von Dorf zu Dorf. Eines Tages bemerkt er eine alte Kuh und denkt nach, wie er die denn nun am besten verkaufen könne. Im nächsten Dorf bemerkt er zwei Bauern - den Egon und den Klaus - die ihm nicht so aussehen als würden allzu intelligent sein und beschliesst: "Denen verkauf ich jetzt die alte Kuh!" Er spricht die beiden an: "He Männer! Ich hab was tolles für Euch: eine Kuh, die Wasser zu Milch machen kann!" Die beiden, anfangs noch skeptisch, lassen sich von dem Viehändler zu einer Vorführung überreden. Nun, der Viehändler stellt einen Kübel Wasser vor die Kuh, taucht den Schädel ins Wasser, geht ans hintere Ende und macht mit dem Kuhschwanz pumpende Bewegungen. Dann geht er zum Euter, melkt - siehe da, es kommt Milch raus! Die beiden sind natürlich komplett begeistert und kaufen die Kuh. Sie ziehen mit Ihrer Neuerwerbung Richtung Heimat und kommen an einem See vorbei. Da hat der Egon eine super Idee und sagt zum Klaus: "Du, wir steigen jetzt gross ins Milchgeschäft ein - stellen wir die Kuh doch an den See!" Gesagt, getan. Die Kuh steht mit den Vorderbeinen im Wasser und hinten an Land. Egon hält den Kopf ins Wasser. Klaus pumpt, und die Kuh lässt einen mächtigen Fladen fallen. Er ruft dem Egon zu: "Ey Mann! Halt den Kopf nicht so weit ins Wasser - die saugt schon Schlamm an..."

Alles, was man für Geld nur kaufen kann, besitzt Georg schon. Nur eines nicht: eine Frau. Und da ganz Texas von deutschen Frauen schwärmt, schickt er seine Helfer nach good old Germany. Schon bald kann er die blonde Erika willkommen heißen. Auf der Fahrt zu seiner Farm stellt er seiner Zukünftigen seine Reichtümer vor. "Schau Darling, all dieses Land gehört mir." Erika scheint wenig beeindruckt. Auch die ausgedehnten Wälder entlocken ihr nur ein wortloses Nicken. Der Weg führt zu einem Corral. Unzählbare Rinder - soweit das Auge reicht. "Schau, Darling, diese Herde - auch die gehört mir." Erika scheint immer noch nicht beeindruckt. Plötzlich bespringt neben dem Jeep ein Bulle eine Kuh und bemüht sich kraftvoll, die Herde noch weiter zu vergrößern. Da meint Georg verschmitzt: "Schau, Darling, was der Bulle da macht, das möchte ich jetzt auch gerne." Erika blickt ihm nur tief in die Augen: "Na, dann mach doch! Es sind doch deine Kühe!"

Der Bauer Josef hat seinen 100sten Geburtstag und wird interviewt. Der Reporter fragt ihn: "Herr Josef, erzählen sie uns doch eine lustige Geschichte aus ihrem langen Leben!" Der Bauer beginnt: "Jo, des woa vor 80 Joahr, da Nochbar is rüberkumma und hot gsogt, sei Frau is verlurnganga. Da samma z'fünft losganga mit a Floschn Schnaps und wia mas gfund`n hom, hammas olle in Oasch g'fickt. Des wa a Gaude!" Der Reporter kann das natürlich nicht in die Zeitung schreiben und sagt etwas zaghaft: "Herr Josef, erzählen Sie uns doch eine andere lustige Geschichte aus Ihrem langen Leben." Der Bauer beginnt: "Jo,des woa vor 70 Joahr, da Nochbar is rüberkumman und hot gsogt, sei Schaf is verlurnganga. Da samma z'fünft losganga mit a Floschn Schnops und wia mas gfunden hom, hammas olle in Oasch g'fickt. Des wa a Gaude!" Der Reporter verliert die Nerven und sagt resigniert: "Herr Josef, erzählen sie uns doch eine traurige Geschichte aus Ihrem langen, ereignisreichen Leben." Der Bauer kriegt ein ganz dunkles Gesicht und sagt dann mit bitterer Miene: "Des wa vor 60 Joahr. I bin verlurnganga..."

Ein Bauernhof im sonnigen Niederbayern: Ein amerikanischer Tourist kommt auf den Bauernhof und möchte vom Bauern für einen stolzen Preis 200 kg Pferdehaare kaufen. Der Bauer überlegt nicht lange und geht den Handel ein. Alle Rösser werden geschoren und ihr Haar gewogen. 199,9 kg - 100 Gramm fehlen noch. Der Bauer, nicht dumm, denkt an seinen Großvater, der einen langen Bart und fülliges Haupthaar hat. Dieser wird, ohne gefragt zu werden, sofort geschoren. Der Handel ist perfekt, die 200 kg sind vollständig, der Bauer bekommt sein Geld. Am nächsten Tag kommt der Bauer von der täglichen Arbeit auf den Hof zurück und findet den Großvater verstört auf einem Baum sitzen. Der Bauer: "Großvater was machst du da oben, willst Du nicht runter kommen?" Der Großvater: "Nein, der Amerikaner ist wieder da. Heute möchte er 50 Eier, wir haben aber nur 48."

Ein Bauer macht sich Sorgen um seinen Sohn, der schon 30 und noch nicht verheiratet ist. Er nimmt ihn ins Gebet und meint "Sohn, es ist Zeit, dass Du Dir eine Frau suchst. Pass auf, heute Abend ist Dorffest. Hier hast Du einen Hunderter, steck ihn Dir in die Hosentasche, dann suchst Du Dir heute Abend eine nette Frau aus, sprichst mit ihr ein bisschen, lädst sie zu einem Bier ein und tanzt mit ihr ein bisschen, und dann guck mal." Gesagt, getan, der Sohn steckt sich den Hunderter in die Tasche. Am nächsten Morgen erkundigt sich der Vater, ob sein Unterfangen von Erfolg gekrönt war: "Und, hast Du eine nette Frau kennen gelernt?" Der Sohn meint "Ja, schon!" "Und?" "Ja, genau wie Du gesagt hast, ich hab mit ihr gesprochen, sie zu einem Bier eingeladen und mit ihr getanzt. Und dann haben wir uns geküsst." "Und?" "Ja, dann ist irgendwas schief gelaufen! Den Hunderter hatte ich in der hinteren Hosentasche, genau wie Du gesagt hast, aber irgendwie hat sie immer da vorne an meinem Reißverschluss herumgefummelt!"

Auf einem bayrischen Bauernhof: "Papa, ich hob mi verliebt!" - "Jo, mei Sohn, in wen denn?" - "Ich mogs nit soge." - "Jo sog schon! In die Maria?" - "Neee." - "Ja mei! In die Eva vielleicht?" - "Ne, Papa." - "Etwa in die Zenzi, die olle Hur?" - "Ne, Papa. In den Sepp!" - "In den Sepp? Aber. Der is doch evangelisch!"

Bauer und Bäuerin gehen zum ersten Mal ins Kino. Im Saal ist es stockdunkel. Die Platzanweiserin kommt ihnen mit einer Taschenlampe entgegen. "Pass auf, Resi!", brüllt er, "Ein Fahrrad!"

Bei der Heuernte ist Brotzeit angesagt. "Endlich mal was Erfreuliches im Tagblatt", sagt der Bauer. "Was denn?" fragt der Knecht. "Hier - zwei Schinkenbrote und ein Apfel."

Das Bauernehepaar ist in die Jahre gekommen. Eines Tages muss die Bäuerin den Stall vom Kaltbluthengst ausmisten. Das Pferd scheut, tritt aus und tötet die Bäuerin. Auf der Beerdigung ist ein Tourist, der sich alles ansieht. Dabei fällt ihm auf, dass der Bauer bei den Frauen immer mit dem Kopf nickt, bei den Männern aber immer den Kopf schüttelt. Hinterher fragt er ihn: "Sagt mal, warum habt ihr bei den Frauen immer mit dem Kopf genickt, bei den Männer immer den Kopf geschüttelt?" - "Na ja", sagt der, "Die Frauen haben immer gesagt: Mein Beileid. Und die Männer: Hast du dein Pferd noch?"

Der Bauer spannt seinen Zuchtstier vor den Pflug. Fragt ein Urlauber: "Warum nehmen Sie nicht den Traktor?" - "Damit das verwöhnte Biest endlich begreift, dass das Leben nicht nur aus Sex besteht."

Der Bauer steht am Rande seines Kuhweide, pinkelt gegen den elektrisch-geladenen Zaundraht und vibriert bei jedem Stromschlag. Kommt der Nachbar vorbei und fragt ihn: "Nanu, was tust Du denn da...?" Und der Bauer antwortet: "Mensch Müller, noch nie was von Cybersex gehört?"

Eine Bauersfrau ist schwanger. Schließlich ist es soweit und ihr Ehemann bringt sie ins Krankenhaus. Weil er aber wieder zurück aufs Feld muß, sagt er: "Schreibe, wenn das Baby da ist!" Die Bäuerin entgegnet: "Ich schreibe lieber ´Fahrrad´ angekommen, damit nicht alle sofort wissen, was los ist!" Am nächsten Tag kommt ein Brief: "Zwei Fahrräder angekommen. Eines mit Ventil und eines ohne."

Es hilft nichts", seufzte der geizige Landwirt, "ich muß den Hofhund abschaffen und morgen eben selber bellen.

Fragt der Farmer den neuen Schäfer: "Warum reden Sie denn beim Scheren der Schafe immer auf die Tiere ein?" - "Das müssen Sie entschuldigen. Ich war früher nämlich Friseur."

Hochwürden, ich bin aus der CSU ausgetreten", gesteht der sterbende Bauer. "Das ist doch nicht so schlimm", tröstet ihn der Pfarrer. "Noch was, Hochwürden! Ich bin in die SPD eingetreten." Jetzt ist der Geistliche aber entsetzt: "Warum hast du denn das gemacht?" - "Ja mei", sagt der Bauer, "ich hab´ mir gedacht, lieber stirbt einer von denen, als einer von uns.

Sagt ein Bauer zum anderen: "Ich habe da vielleicht eine Kuh! Beim Melken tritt sie mich, beim Streicheln beißt sie mich, und wenn sie zum Bullen soll, stellt sie sich mit dem Hintern an die Wand." Fragt der andere: "Sag mal, kommt deine Kuh aus Warendorf?" - "Tatsächlich! Wie kommst du darauf?" - "Weil meine Frau auch aus Warendorf kommt..."

Wolkenbruch - die Landstraße überflutet. Ein Kleinwagen hält an. Der Fahrer fragt einen Bauern, ob er denn da durchkäme. "Klar", antwortete der Bauer. Das Auto rollt los und versinkt. "Sie haben doch behauptet, das Wasser sei nicht tief!" brüllt der Autofahrer den Bauern an. "Komisch", wundert sich der, "meinen Enten reichte es gerade mal bis zur Brust!"





Es gibt 128 Witze und 1 Kategorien in dieser Übersicht


Empfehlung

Bauernregeln

    Abendrot- schön Wetterbrot! Morgenrot- schlecht Wetter droht!

    Hod da Baua s´Hian folon kaft a se an Ferguson!

    Den Kommissar ergriff ein Schauern, im Lotterbett - drei kalte Bauern.

    Wenn der Bauer der Magd nachpfeift, die Bäuerin ihn mit dem Traktor streift.

    Nimmt die Magd die Eier fort, schrein die Hühner: "Kindermord!"

[ mehr... ]

Empfehlung

Suchen