Bauernregeln

 

Bauernregel-Index | Zufall | Bauernregel hinzufügen ]



Sortieren nach:   Titel  |  Datum  |  Beliebtheit 



Bleiben die Störche nach Bartholomä, so kommt ein Winter, der tut nicht weh.
Bauernregel für: 24. 8

So das Wetter zu Bartholomäus ist, daran sich der Winter mißt.
Bauernregel für: 24. 8

Ist Lorenz und Bertl schön, wird der Herbst gar gut ausgehn.
Bauernregel für: 24. 8

St. Bartholomäus hat's Wetter parat,für den Herbst bis zur Saat.
Bauernregel für: 24. 8

Zu Bartholomä liegts Grummet auf dem Heu.
Bauernregel für: 24. 8

Waren die Hundstage (24.7. -23.8.) heiß, bleibt der Winter lange weiß
Bauernregel für: 23. 8

Wie der St. Bernhard ist, man auch den September mißt.
Bauernregel für: 20. 8

Regnet es an St. Sebald, dann nahet teure Zeit sehr bald.
Bauernregel für: 19. 8

Wenn im März die Veilchen blüh'n, an Ludwig schon die Schwalben zieh'n.
Bauernregel für: 19. 8

Wenn St.Rochus trübe schaut, kommen die Raupen in das Kraut.
Bauernregel für: 16. 8

Wenn's an Joachim regnet, dann folgt ein warmer Winter.
Bauernregel für: 16. 8

Maria Himmelfahrt, das wisse, gibt es schon die ersten Nüsse.
Bauernregel für: 15. 8

Wie das Wetter am Maria Himmelfahrtstag, so der ganze Herbst sein mag.
Bauernregel für: 15. 8

Mariä Himmelfahrt klarer Sonnenschein, bringt meistens viel und guten Wein.
Bauernregel für: 15. 8

Wie das Wetter am Himmelfahrtstag, so es noch zwei Wochen bleiben mag.
Bauernregel für: 15. 8

Hat unsere Frau gut Wetter, wenn sie zum Himmel fährt, sie uns schöne Tag beschert.
Bauernregel für: 15. 8

Wer Rüben will, recht gut und zart, sä`sie an Maria Himmelfahrt.
Bauernregel für: 15. 8

Leuchten vor Maria Himmelfahrt die Sterne, dann hält sich das Wetter gerne
Bauernregel für: 14. 8

Wie das Wetter an Kassian, hält es noch viele Tage an.
Bauernregel für: 13. 8

Wie das Wetter an Hippolyt, so es mehrere Tage geschieht.
Bauernregel für: 13. 8





Es gibt 51 Bauernregeln und 1 Kategorien in dieser Übersicht


Empfehlung

Bauernregeln

    Liegt der Bauer tot im Zimmer, lebt er nimmer.

    Schmeißt der Knecht die Hose hin, liegt die Magd im Heu schon drin.

    EICHER unser im Himmel, geheiligt werde deine Luftkühlung, deine Geschwindigkeit komme, deine Beschleunigung geschehe, wie auf den Feldern so auf der Straße, deine tägliche Zugleistung gib uns heute, und vergib uns unseren Bleifuß, wie auch wir vergeben deiner Seltenheit. Und führe uns nicht in Vergessenheit, sondern erlöse uns von den Vario-Fahrern. Denn dein ist die Wendigkeit und die Kraft und die Sparsamkeit, in Ewigkeit Amen

    Treibens im Stalle Bauer und Knecht, wird sogar den Schweinen schlecht.

    Jeder Schleicher fährt einen Eicher.

[ mehr... ]

Empfehlung

Suchen