Bauernregeln

 

Bauernregel-Index | Zufall | Bauernregel hinzufügen ]



Sortieren nach:   Titel  |  Datum  |  Beliebtheit 



Sonniger Gertrudentag, Freud‘ dem Bauern bringen mag.
Bauernregel für: 17. 3

Sieht St.Gertrud Eis, wird das ganze Jahr nicht heiß.
Bauernregel für: 17. 3

Ist's am Josefstag schön, kann's nur gut weitergehen.
Bauernregel für: 19. 3

Wenn´s erst einmal Josefi ist, so endet auch der Winter gewiss..
Bauernregel für: 19. 3

Ein schöner Josefstag bringt ein gutes Jahr. Am Josefstag soll der faulste Bauer auf seinem Acker sein.
Bauernregel für: 19. 3

Ist es klar am Josephstag, spart er uns viel Not und Plag. Joseph klar, gibt ein gutes Honigjahr
Bauernregel für: 19. 3

Wie das Wetter am Frühlingsanfang, so ist es den ganzen Sommer lang.
Bauernregel für: 20. 3

Wie sich die Sonne zum Frühling wendet, so auch unser Sommer endet.
Bauernregel für: 20. 3

Wie das Wetter um den Frühlingsanfang, so hält es sich meist den Sommer lang.
Bauernregel für: 20. 3

Frühlingsanfang
Bauernregel für: 20. 3

Soll das Korn gar üppig stehen, so soll man es an St. Benedikt säen.
Bauernregel für: 21. 3

Auf St.Benedikt achte wohl, dass man Hafer säen soll.
Bauernregel für: 21. 3

Der Benedikt leitet deine Hand, säest du mit ihm die Frucht in's Land.
Bauernregel für: 21. 3

St.Benedikt macht die Möhren dick.
Bauernregel für: 21. 3

Willst Gerste, Erbsen, Zwiebeln dick, so säe sie an Benedikt.
Bauernregel für: 21. 3

Sankt Benedikt den Garten schmückt.
Bauernregel für: 21. 3

Weht kalter Wind am Ottotag, das Wild noch vier Wochen Eicheln mag.
Bauernregel für: 23. 3

Scheint auf Sankt Gabriel die Sonn', hat der Bauer Freud' und Wonn'.
Bauernregel für: 24. 3

Ist Mariä Verkündigung schön und rein, wird das ganze Jahr recht fruchtbar sein.
Bauernregel für: 25. 3

Wenn Maria sich verkündet, Storch und Schwalbe heimwärts findet.
Bauernregel für: 25. 3





Es gibt 69 Bauernregeln und 1 Kategorien in dieser Übersicht


Empfehlung

Bauernregeln

    Renault wenns vorne raucht und hinten jault

    F ür E rnteeinsätze N icht D auerhaft T auglich

    Jetzt, in den Novemberwochen, hat der Eber steife Knochen. Und die Sau stellt fröstelnd fest, dass er sie in Ruhe lässt.

    Geht der Bauer allein durch´s Korn, ist Keiner hinten und Keiner vorn.

    Huepft der Ochse auf dem Schwan, handelt sichs um Rinderwahn.

[ mehr... ]

Empfehlung

Suchen